Springturnier 2022
Bericht und Bild Margret Christiansen

Reiterinnen im M*-Springen vorn

Es gab viel Lob von allen Seiten. „Was für ein schönes Turnier“, befanden Organisatoren, Teilnehmer und Besucher des Springturniers des Reit und Fahrverein Sörup auf der Reitanlage Neu-Schwensbyhof. Sonnenschein, ein bisschen Wind und angenehme Temperaturen sorgten für viele interessierte Zuschauer und für eine gute Stimmung.
750 Nennungen trafen ein, 18 verschiedene Prüfungen wurden angeboten, 500 Pferde gingen an den Start. An den zwei Turniertagen gab es 25 Stunden lang guten Reitsport zu sehen. Ein großes Helferteam war im Einsatz.
Höhepunkt am Finaltag war die Springprüfung Kl. M* mit Stechen. 32 Teilnehmer gingen an den Start. Darunter auch zwei Reiterinnen aus der Nähe von Sonderburg/Dänemark. „Wir sind durch die Ausschreibung auf dieses Turnier aufmerksam geworden,“ berichteten Cecile und Trine Clausen. Trine wurde „Epona By Luck“ Zweite, Cecilie mit „Storlunds Ca Net“ an fünfter Stelle platziert. . Gewonnen wurde die Prüfung von Beeke Nagel (RC Blau-Weiss Löwenstedt) mit „Gina“. Das Paar hatte erst vor 14 Tagen auf dem Turnier in Löwenstedt das M Springen gewonnen und war nun erneuter Sieger. Gelassen stand „Gina“ bei der Siegerehrung bevor es auf die rasant gerittene Ehrenrunde ging. „Gina wurde von meinem Vater gezogen, ich habe sie mit Hilfe von Michael Grimm, meinem Trainer, selbst ausgebildet. Gina ist immer leistungsbereit und gibt stets ihr Bestes für mich,“ schwärmte die junge Nordfriesin.
Das Turnier in Sörup war Austragungsort der Detectomat-Tour, die aus zwei Wertungsprüfungen, einer Stilspringprüfung der Klasse M* und einer Springprüfung der Klasse M mit Stechen bestand. Es gewann Sophie Kessel mit „Camillo“ vom RV Waabs-Langholz. Die gute Wertnote 8,3 hatte die Amazone im M-Stilspringen bekommen.  Neben einem Pokal erhielt die junge Reiterin ein Hindernis, das sie für ein Jahr nutzen kann.
Am Samstag-Morgen hatten die Wettkämpfe für die jungen Springpferde begonnen. Bekannte Berufsreiter wie Jan Matthias (RFV Großenwiehe) und Arne van Heel (RSC Osnabrücker Land) gingen an den Start. In der Springpferdeprüfung Kl. L 4 – 7 jährig gewann Arne von Heel mit Holly TH, einer 7 jährigen Holsteiner Stute von Casall mit der Wertnote 8,5 die Prüfung. Auf Rang zwei Vinetto vorgestellt von Jan Matthias mit der Wertnote 8,4.
Viel Spaß machte das Mannschafts-Punktespringen Kl. A mit Musik und Kostüm unter Flutlicht am späten Samstagabend. Alle Reiter hatten sich tolle Kostüme dazu einfallen lassen. In dem Springen ging es nicht nur darum den Parcours schnell und fehlerfrei zu absolvieren, sondern der Jokersprung hatte es in sich.  Es starteten 20 Teilnehmer. Mit 132 Punkten gewann das „Jumping-Team Korn“ mit Lena Schuch mit „Düster“, Christin Sell mit „Lovely Lotte“, Lisann Boysen mit „Cassy“ und Christina Golla mit „Caleea“ die Prüfung, dichtgefolgt von der „Einhorn Power“Rang zwei  und „The juumping fairies“ auf Rang drei.
Mit der Wertnote 8,3 gewann Jorina Sophie Teichert (RuFV Sörup) auf dem Pferd ihrer Vereinskollegin Lena Schuch, dem dunkelbraunen „Düster“, die Springprüfung Kl. A*, dichtgefolgt von Illiane Hannalisa Hein vom RV Südangeln/Süderbrarup mit „Akebys’s Quemiro Silla.“


Hanno und Sören Nissen bei der Übergabe des Detectomat Preises  an Sophie Kessel
(RV Waabs-Langholz) mit Camillo