Springturnier 2021
Bericht und Bild Margret Christiansen

Toller Springsport auf neuem  Ebbe und Flut Außenplatz

Erfolgreichste Reiterin: die 15-jährige Clara Marie Otzen (RFV Sörup) mit der Holsteiner Stute Cockett
„Was für ein schönes Turnier!“ Es gab viel Lob von den aktiven Reitern wie auch von den vielen Zuschauern. Zum ersten Mal fand das Springturnier des RFV Sörup auf dem Ebbe und Flut Außen- Reitplatz statt. Die Bedingungen für Pferd und Reiter waren ideal. Es gab zwar kräftige Regenschauer, das Wasser im Parcours floss schnell ab, und der Boden  blieb super bereitbar!

Es war ein mit viel Liebe ausgerichtetes Turnier: Der Parcours war mit Blumeninseln aufgelockert, für Pferd und Reiter stand eine Snack-Box bereit, ein großes Helferteam war im Einsatz. Zwei Reithallen standen den Reitern zum Abreiten zur Verfügung. 220 Reiter und Reiterinnen aus dem nördlichen Teil Schleswig-Holsteins mit ihren 500 Pferden, darunter viele junge Reiter und Junioren, konnten in 19 verschiedenen Springprüfungen Startberechtigung beantragen.

 Fairness und Kameradschaft wird im Reiterverein Sörup großgeschrieben. So wurde pro Turniertag  ein Reiter geehrt, der durch sein „Fair Play“  auffiel. Der Preis ging am Samstag an Nelly Millrath und am Sonntag an Lisa Wiborg beide RFV Sörup.

Erfolgreichste Reiterin wurde die 15-jährige Clara Marie Otzen vom  Reiterverein Sörup. Mit ihrem Pferd Cockett zeigte sie in der Stilspringprüfung Kl.A* LK 6  einen stilistisch hervorragenden Ritt und erhielt die Wertnote 8,2! Auch in der Zweiphasen Springprüfung Kl. A** LK 3 +4 mit steigenden Anforderungen war sie mit ihrer Cockett gut unterwegs und gewann die Prüfung. In der Springprüfung Kl. A ** mit steigenden Anforderungen rangierte die junge Reiterin auf Platz zwei. Auf den Ehrenrunden wurde das Paar mit viel Applaus der vielen Zuschauern belohnt. Trainiert wird das Paar von Sören Nissen.

Hohe Wertnoten vergab das Richterteam auch in den Springpferdeprüfungen für junge Pferde. Karina Leichle (RV Südangeln/Süderbrarup) gewann mit Caleon (Wertnote 8,8) die Springpferdeprüfung Kl. L für 4 – 7 jährige Pferde. Das Paar gewann auch die Springpferde-Prüfung Kl. A mit der Wertnote 8,6. Mit Damanyanti wurde die Amazone aus Schnarup – Thumby in der Springpferdeprüfung Kl. L (Wertnote 8,3)zweite.

Hunterprüfungen sind besonders bei Wieder-Einsteigern in den Turniersport beliebt. Hier kommt es auf ein harmonisches Miteinander von Pferd und Reiter im Parcours an. Der Reiterverein Sörup hatte zwei verschiedene Hunter-Prüfungen ausgeschrieben. In der 95 er siegte mit der Wertnote 8.00 Katja Jahn (RFV Sörup) mit dem Trakehner Scheck-Wallach Master Magpie. Auch in der -85 er zeigte die Reiterin eine gut eingeteilte Runde, bekam die Wertnote 7,8, und wurde dritte.

Die frisch gekürte Kreismeisterin LK  0,6,7 des Reiterbund Nordmark Marlene Mühlenbeck (Rot-Weiss-Sollerup) gewann mit der Ponystute My First K den Stilspring-Wettbewerb mit der Wertnote 8,3. Dichtgefolgt von Janne Sophie Heuer (RV Obere Arlau/Behrendorf) mit Petit Balmoral (Wertnote 8,2) und Henrike Burau (RV Hohe Geest) mit Lykkens Pamfilius (Wertnote 8,00).

Die Springprüfung Kl. L war eine Qualifikationsprüfung für den LVM-Cup Springen LK 4 + 5 Jahrgang 03 und jünger, eine Springsportserie, die im Februar 2022 bei der VR-Classik in Neumünster entschieden wird. Es siegte mit der Wertnote 8.2 Michael Clausen (RV Waabs/Langholz) mit Conrad, vor Janna David (Harburger RV) mit DJ (Wertnote 8,1) und Neele Hinrichsen (RFV Großenwiehe) mit Golden Gadget (Wertnote 8,1).

Letzte Prüfung am Sonntag war die Springprüfung Kl. M *mit Stechen mit  9 Teilnehmern. Fünf Reiter erreichten das Stechen. Es gewann nach einem fulminanten Ritt auf Wodan  (0.00 /37,62 sec) Mark Schulz (RV Waabs-Langholz), zweite wurde die aus Dänemark stammende Caroline Schütt Schulz auf Lillestaruphojs Cassiopeia mit 4.00/ 37,69sec. Den dritten Preis in dieser Prüfung  bekam Alina Hartwich mit Quartino (RFV Kropp und Umgebung) mit 4.00 /37,84 sec.